Saalführung im Haus Tanne

Gemälde im Saal: Haus Tanne
Gemälde im Saal: Haus Tanne

Haus Tanne wurde um 1825 vom Graf Wilhelm von Quadt zu Wykradt und Isny erbaut. Nachdem ein bereits bestehender Glashüttenbetrieb vom Eisenbach nach Schmidsfelden umzog, errichtete die gräfliche Familie hier eine neue Glasmanufaktur, die bis 1893 bestand. Haus Tanne war dabei das repräsentative Wohn- und Verwaltungsgebäude. Die großen Gästezimmer dienten wohl auch für fürstliche Jagdgesellschaften im waldreichen Kreuzthal. Die noch ursprüngliche Zimmereinteilung zeigt, dass es im Haus einen Festsaal und eine Gastwirtschaft gab.

Gemälde im Saal: Die Betrachter
Gemälde im Saal: Die Betrachter

Eine große Besonderheit verbirgt sich im Saal, dort befinden sich Wandmalereien, wie sie in Baden-Württemberg nur zweimal bekannt sind. Das älteste Wandgemälde im Saal ist ein Panoramagemälde und betont die ländliche Ruhe der Hügellandschaft und zeigt eine Gruppe gut gekleideter Müßiggänger am Ufer des Eisenbachs hinter dem Haus. Vielleicht die ersten Touristen im Kreuzthal? Man sieht neben dem Haus selbst auch das ganze Glashüttendorf.

 

 

Gemälde im Saal: Die Arbeiterhäuser
Gemälde im Saal: Die Arbeiterhäuser

Ein Arbeiterhaus, die Stallungen und die Schürgänge der ehemaligen Glashütte sind heute noch erhalten.
Im Saal mit seinen Wandmalereien wird die Geschichte der Glasmacherei im Kreuzhal und die wechselvolle Geschichte von Haus Tanne lebendig. Gehen Sie mit auf eine spannende Zeitreise im Haus Tanne.
Erleben Sie die interessante und wechselvolle Geschichte und das einzigartige Ambiente von Haus Tanne bei einem Besuch, am Besten mit einer Führung und einer Einkehr.